Skip to main content
16. Mai 2022

FPÖ - Seidl ad Hacker: Seit fast vier Jahren im Amt und noch immer keine Reform des Wiener Gesundheitsverbundes

Wien (OTS) - "Als Peter Hacker im Mai 2018 - also vor fast vier Jahren - ins Amt kam, hat er großmundig angekündigt, dass eine seiner ersten Aufgaben sein wird, den ehemaligen KAV (jetzt Gesundheitsverbund Wien) neu zu gestalten und in eine Anstalt öffentlichen Rechts umzuwandeln. Außer einer Namensänderung hat sich bis heute allerdings nichts getan. Dieses Unternehmen, mit immerhin mehr als 30.000 Mitarbeitern, hat bis zum heutigen Tag weder Finanz-noch Personalhoheit“, kritisiert der Gesundheitssprecher der Wiener FPÖ, LAbg. Wolfgang Seidl.

„Stadtrat Hacker kümmert sich lieber darum, dass jedem Ausländer, der in Wien heute bereits einen rechtskräftigen Abschiebebescheid hat, die Mindestsicherung pünktlich ausbezahlt wird. Außerdem ist es ihm offensichtlich wichtiger, Millionen an Steuergeld in das SPÖ-nahe Corona-Testunternehmen Lifebrain zu pumpen, dessen Geschäftsführer mit Hacker seit Jahren gut bekannt sein soll. Sein Reformversprechen aus 2018 hat er längst vergessen und nun wird er vermutlich bald wieder in überlange Sommerferien entschwinden und weiter nichts betreffend Neuaufstellung des Wiener Gesundheitsverbund präsentieren“, kritisiert Seidl weiter.

„Hacker wäre der perfekte Ablösekandidat in Wien. Soviel Inkompetenz ist schon himmelschreiend und nicht mehr tolerierbar. Wenn er nur einen Funken Ehrgefühl hat, dann tritt er aufgrund anhaltender Erfolglosigkeit von sich aus zurück. Wenn nicht, dann helfen wir Freiheitlichen gerne nach", bekräftigt der Wiener FPÖ-Gesundheitssprecher.

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.