Skip to main content
17. Mai 2022

FPÖ – Krauss: Wiederkehr in seinem Amt völlig überfordert

Wien (OTS) - „Der aktuelle Vertuschungsskandal rund um die Missbrauchsvorwürfe in einem städtischen Kindergarten bringt das Fass zum Überlaufen und zeigt, dass Neos-Vizebürgermeister Wiederkehr in seinem Amt völlig überfordert ist. Seit dem Amtsantritt vor rund eineinhalb Jahren herrschen in seinen Ressorts Pleiten, Pech und Pannen. Wiederkehr wird immer mehr zur Belastung für die Wienerinnen und Wiener“, so der Klubobmann der Wiener FPÖ, Maximilian Krauss.

Krauss nennt folgende Beispiele:

Bei der MA35 (Einwanderungsbehörde) wurden alleine im Jahr 2021 insgesamt 280 Verfehlungen festgestellt. Anrufe von Bürgern werden ignoriert, Akten bleiben teilweise mehrere Jahre unbearbeitet.

Nach der Neuverteilung der Lehrerposten durch Stadtrat Wiederkehr müssen viele Wiener Pflichtschulen mit weniger Lehrern auskommen, obwohl die Zahl der Schüler deutlich steigt. Der pinke Bildungsstadtrat ist für diese Lehrereinsparung verantwortlich.

In den Wiener Kindergärten (besonders am Stadtrand) herrscht akuter Personalmangel. Unzählige Kindergärtnerinnen und Kindergärtner wandern ins Umland nach Niederösterreich ab, weil dort bessere Arbeitsbedingungen (höhere Gehälter, kein Parkpickerl) herrschen. Wiederkehr ist völlig untätig.

Die Neos und Wiederkehr haben den roten Gebührenerhöhungen zugestimmt, obwohl sie in der Opposition immer für eine Streichung des Valorisierungsgesetzes eingetreten sind. Wiederkehr und Co. haben ihre Grundsätze und Haltungen für ein paar Posten verkauft und verraten.

Wiederkehr hat sich entgegen der pinken Bundeslinie für die Maskenpflicht in Schulklassen ausgesprochen. Auch Luftfilteranlagen wurden nicht ausreichend angeschafft.

Die Situation an den Wiener Schulen wird zusehends schlimmer – Gewalt und Mobbing stehen am täglichen Stundenplan. Vor allem an den Mittelschulen gibt es massive Probleme, die von den Verantwortlichen der Stadt – allen voran dem NEOS Bildungsstadtrat Wiederkehr – gekonnt ignoriert werden.

Von den groß angekündigten Maßnahmen der NEOS, mehr Transparenz im Bereich des tiefroten Systems der Stadt Wien zu schaffen, ist nichts mehr übrig geblieben. Eine pinke Blamage der Sonderklasse.

Angesichts der aktuellen Missbrauchsvorwürfe verlangt Krauss die sofortige Suspendierung der Leiterin der MA10. „Immer mehr verzweifelte Eltern melden sich und berichten von Übergriffen an ihren Kindern. Es ist unfassbar, dass diese Vorgänge ein Jahr lang vertuscht werden konnten. Ich fordere sofortige Konsequenzen und ein breites Unterstützungsangebot für die betroffenen Kinder.“

© 2022 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.