Skip to main content
24. September 2021

FPÖ - Mahdalik: Denn sie wissen nicht, was sie tun - Klimastreik ist kontraproduktiv

Wien (OTS) - „Heutzutage ist ja schon jeder, der ein Taferl halbswegs grad halten kann, ein ‚Klimaaktivist‘. Aber auch die Knoflachers, Lötschs und Freys leben mit ihren öffentlichkeitsheischenden Aktivitäten eine menschen- und umweltfeindlich Haltung vor, die außer abgehoben nur abgehoben ist. Ihr ‚heroischer‘ Kampf gegen längst überfällige Entlastungsstraßen wie die S8, den S1-Lückenschluss zwischen Schwechat und Süssenbrunn samt Lobautunnel, die S1-Spange Seestadt oder Stadtstraße geht massiv zu Lasten von 500.000 Menschen in den Bezirken 21 und 22 sowie im niederösterreichischen Umland“, kritisiert FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Toni Mahdalik das morgige Heuchler-Happening.

Wer wie honorige Professoren sein Leben vielleicht in einem schmucken Haus mit Gartenlandschaft in Sievering oder am Wilhelminenberg fristen muss, dem gehen die Lebensumstände des „Pöbels“ etwa in Aspern, Essling, Breitenlee, Groß Enzersdorf, Deutsch Wagram, Strasshof oder Gänserndorf naturgemäß einige Lichtjahre am Gesäß vorbei. Das Ausmaß der ohne den Bau der genannten Entlastungsstraßen weiter steigenden, massiven Lärm-, Abgas- und Feinstaubbelastung ist für Reich & Schön wohl nicht vorstellbar oder einfach wurscht. „Diese unglaubliche Präpotenz, diese Missachtung der Rechte durch massives Verkehrsaufkommen leidender Menschen widert mich nur noch an“, hält Mahdalik fest und kündigt an, dass sich die FPÖ weiter vehement für die Interessen der Betroffenen einsetzen wird. (Schluss)aus

© 2021 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.