Skip to main content
18. März 2019

FP-Kops fordert Förderung für Wiener Eislaufverein

Wien (OTS) - Nach der Ankündigung, dass das Hochhausprojekt am Heumarkt jetzt für zwei Jahre gestoppt wird, besteht für die rot-grüne Stadtregierung auch Handlungsbedarf, den Eislaufbetrieb am Heumarkt aufrechtzuerhalten.

Der Wiener FPÖ-Sportsprecher LAbg. Dietrich Kops, der selbst ein leidenschaftlicher Eishockeyspieler ist, fordert sowohl die rot-grüne Stadtregierung und nach kontinuierlicher Handlungsunfähigkeit des Sportstadtrates Peter Hacker nun im Besonderen Bürgermeister Michael Ludwig auf, sich für eine angemessene Förderung des Wiener Eislaufvereins einzusetzen.

„Der Zustand des Areals ist für eine Welt- und Sportstadt wie Wien unwürdig und eine Schande“, meint Kops. Der Verein und Betreiber des Areals wird seit Jahren von der rot-grünen Stadtregierung im Stich gelassen. Die Rathauskoalition gebe laut Kops lieber Millionen für Sinnlosprojekte und Vereine, wie z.B. das Amerlinghaus oder die „Wienwoche“ der Grünen aus.

„Aber für eine Wiener Institution wie den Wiener Eislaufverein, der bereits Generationen von Wienern begeistert, hat sie keinen müden Cent über?“, stellt Kops fragend in den Raum.

Nötige Renovierungsmaßnahmen könne der private Verein aufgrund der ungewissen Zukunft und der anfallenden Kosten nicht alleine stemmen. „Hier besteht nun Handlungsbedarf für Bürgermeister Michael Ludwig, nachdem sein zuständiger Sportstadtrat Peter Hacker das drohende Aus des WEV kaltblütig zu ignorieren scheint“, schließt Kops.

© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.