Skip to main content
15. Dezember 2015 | Finanzen, wieden.fpoe-wien.at

Schuster: Schwarzer Tag für die Bezirksvorstehung Wieden?

Janine Wulz als stellvertretende Vorsitzende des Finanzausschusses nominiert

500.000 Euro der Österreichischen Hochschülerschaft wurden beim Betrieb des „antikapitalistischen, anti-heteronormativ und antiklerikalen“ Café Rosa an der Währinger Straße vernichtet. Nun soll, wenn es nach dem Willen der Bezirksgrünen auf der Wieden geht, Janine Wulz zur stellvertretenden Vorsitzenden des Finanzausschusses gewählt werden. Vergessen scheint offenbar, dass diese Grün-Politikerin das Minus von 500.000 Euro, zum Schaden aller Studenten, zu verantworten hat, erinnert der freiheitliche Klubobmann der FPÖ-Wieden, Georg Schuster, an den Skandal.

„Wulz als stellvertretende Vorsitzenden des Finanzausschusses, würde ein desaströses Bild der Bezirksvorstehung zeichnen sowie ein schlechtes Licht auf den ganzen Bezirk werfen“, ist Schuster überzeugt und ergänzt: „Was auch immer die Grünen mit dieser Nominierung bezwecken wollen, für uns Freiheitliche ist eines klar: 
Auf so eine Person können wir auf der Wieden gerne verzichten.“ Zudem wird die FPÖ heute bei der konstituierenden Sitzung Frau Wulz genau befragen, wie es um ihren bevorstehenden Untreue Prozess (krone.at berichtete) steht. 
Die FPÖ-Wieden fordert die Bezirksgrünen auf, eine andere Person für den Ausschuss Vorsitz zu nominieren, um großen Schaden für den vierten Bezirk rechtzeitig abwenden zu können! Auch die SPÖ täte gut daran, hier mit der FPÖ mitzuziehen und gegen Wulz und damit gegen einen möglichen finanzpolitischen Super-Gau im Bezirk zu stimmen.

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.