Skip to main content
04. September 2015 | FPÖ, Verkehr, wieden.fpoe-wien.at

Gudenus/Schuster: Wieden darf nicht zur Begegnungszone werden!

Weiterer Parkplatzklau muss verhindert werden

Wenn es nach den Wiedner Grünen geht, sollen schon wieder zahlreiche Parkplätze verloren gehen und zwar für eine geplante Begegnungszone auf der unteren Favoritenstraße ab der Paulanergasse, ärgert sich der freiheitliche Klubobmann im Wiener Rathaus und Bezirksparteiobmann von Wieden, Mag. Johann Gudenus.

Bevor auch nur annähernd über weitere Begegnungszonen nachgedacht wird, sollte einmal beobachtet werden, wie die bereits geplante Begegnungszone am Südtirolerplatz von den Bewohnerinnen und Bewohnern sowie den Geschäftsleute angenommen wird. "Als ob wir nicht schon genug davon im Bezirk haben, hat die grüne Fraktion bereits einen Antrag eingebracht mit der Idee, das gesamte Freihausviertel zu einer Begegnungszone zu machen", so der Wiedner FPÖ-Klubobmann Georg Schuster. Mit einer derartigen Planung würde der Verkehr auf der "unteren Wieden" völlig zum Erliegen kommen. Die Leidtragenden wären wieder einmal die Anrainerinnen und Anrainer.

Die FPÖ-Wieden wird ganz bestimmt nicht zulassen, dass dieser lebenswerte Bezirk durch irgendwelche "Hanf-Flüsterer" zerstört wird. "Wir werden uns auch weiterhin für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger einsetzen", so Gudenus und Schuster abschließend.

© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.